Leverkusen nach 1:0-Sieg im Europa-League-Viertelfinale

Bayer Leverkusen ist am Donnerstagabend souverän ins Viertelfinale der Fußball-Europa-League eingezogen. Der deutsche Bundesligist gewann das Achtelfinal-Heim-Rückspiel gegen die Glasgow Rangers mit 1:0 und behielt gesamt mit 4:1 die Oberhand. Die ÖFB-Teamspieler Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic wurden vor leeren Rängen in der 68. Minute eingewechselt.

Dragovic agierte dann als Rechtsverteidiger, Baumgartlinger im Mittelfeldzentrum. Den einzigen Treffer erzielte Moussa Diaby mit einem wuchtigen Abschluss unter die Latte nach Ideal-Lochpass von Charles Aranguiz in der 51. Minute. Die Schotten konnten sich über weite Strecken in der Offensive nicht in Szene setzen, nur zwei Torschüsse bei 15 von der Bayer-Elf sprechen eine klare Sprache.

Auf Leverkusen wartet nun am Montag zu Beginn des in Deutschland ausgetragenen Finalturniers im Viertelfinale in Düsseldorf Inter Mailand als Gegner. Die Italiener hatten mit einem 2:0-Heimsieg gegen Getafe schon am Mittwoch den Aufstieg fixiert.

Ebenfalls in der Runde der letzten acht ist der FC Sevilla vertreten. Der spanische Europa-League-Rekordsieger behielt in einem in Duisburg ausgetragenen Entscheidungsspiel gegen die AS Roma mit 2:0 die Oberhand. Das erste Duell hatte aufgrund der Corona-Pandemie im März nicht mehr ausgetragen werden können, weshalb in diesem Fall bereits im Achtelfinale von der UEFA auf den K.o.-Modus umgestellt wurde. Der gilt ab dem Viertelfinale in allen Duellen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte