Ärztekammer kann keine einzige Facharzt-Kassenstelle besetzen

Der Kassenärzte-Mangel in Tirol spitzt sich weiter zu. Die Ärztekammer übt scharfe Kritik an der Sozialversicherung, die das Problem noch weiter verstärken würde.

Langes Warten auf einen Termin beim Kassenarzt: „Das System ist krank“, lautet die Kritik.
© iStockphoto

Von Michaela S. Paulmichl

Innsbruck — Insgesamt 16 Facharzt-Kassenstellen hatte die Tiroler Ärztekammer allein im vergangenen Monat ausgeschrieben, gemeldet hat sich kein einziger Interessent. „Es ist fürchterlich", sagt Kammerpräsident Artur Wechselberger. Niemand wolle das unternehmerische Risiko auf sich nehmen, Hauptproblem sei die fehlende Attraktivität in der Zusammenarbeit mit der Sozialversicherung. „Es gibt kein Entgegenkommen — im Gegenteil. Ich habe auch den Eindruck, dass die Situation durch die Zentralisierung der Krankenkassen noch schwieriger geworden ist, da jede Flexibilität, auf regionale Bedürfnisse einzugehen, verloren gegangen ist."

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte