Tiroler Hinterseer befindet sich beim Hamburger SV in der Warteschleife

Den Urlaub verbrachte der 29-jährige in Tirol, beruflich will sich der Stürmer weiter in der Fremde aufhalten.

Die erste Trainingswoche absolvierte Lukas Hinterseer noch beim Hamburger Sportverein.
© imago images/MIS

Hamburg – Allen Gerüchten zum Trotz absolvierte Lukas Hinterseer die erste Trainingswoche beim Hamburger Sportverein. „Ich habe noch einen Vertrag und habe nichts Gegenteiliges gehört“, meldet sich der ehemalige Wacker-Kapitän aus der Hansestadt. Das Mega-Tief mit Platz vier in der Tabelle der zweiten Liga ist ebenso Vergangenheit wie der damalige Trainer Dieter Hecking. „Das Saisonfinale war eine einzige Enttäuschung“, so Hinterseer, der unter Hecking in den letzten zehn Spielen nicht mehr in der Startformation stand: „Das war die Entscheidung des Trainers, und die musste ich akzeptieren.“

Den Urlaub verbrachte der 29-jährige in Tirol, beruflich will er sich weiter in der Fremde aufhalten: „Ich will noch einige Jahre im Ausland spielen. Wenn möglich beim HSV, denn Hamburg ist eine tolle Stadt und der Klub ist absolut kultig.“ Wenn beim HSV doch früher als geplant Schluss ist? „Ich bin nach allen Seiten offen“, antwortet Hinterseer auf die Frage, ob ein Engagement in der Major League Soccer in Amerika in Frage käme. Zunächst ist eine Rückkehr nach Tirol geplant. Ende August bezieht der HSV in Kirchbichl sein Trainingslager. Ob mit oder ohne Hinterseer, werden die nächsten Wochen weisen. (w.m.)


Kommentieren


Schlagworte