Klinik-Kapazitäten am Prüfstand: Warnung vor Fokussierung allein auf Covid

An der Klinik wird teils noch immer an OPs und Behandlungen aufgearbeitet, was durch die Corona-Krise zu kurz kam. Einen so großen Puffer für Covid-Patienten brauche es im Herbst nicht mehr, sagt Klinikchef Wolf.

(Symbolbild)
© Böhm Thomas

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Wie viele Operationen mussten durch den Lockdown der Klinik am 15. März verschoben werden? Wie viele Ärzte waren dienstfrei gestellt? Wie viele Betten standen in der Innsbrucker Klinik, in den Bezirkskrankenhäusern und in Zams leer? Diese Fragen stammen vom FPÖ-Landtagsabgeordneten Patrick Haslwanter. Gestellt hat er sie an Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg von der ÖVP. Zu beantworten waren sie schwer. Zwar sind in der schriftlichen Anfragebeantwortung jetzt penibel die leerstehenden Betten im März und April aufgelistet, wirklich aussagekräftig ist das aber nicht.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte