18 Infizierte im Kloster des Heiligen Franz von Assisi

Die Coronavirus-Epidemie verschont auch nicht das Kloster des Heiligen Franziskus in Assisi. 25 Novizen - Männer im Alter zwischen 25 und 30 Jahren aus verschiedenen Ländern, die eine Zeit des Gebets vor dem Beitritt in den Franziskaner Orden verbringen, haben sich mir SARS-CoV-2 infiziert. Sie wurden unter Quarantäne gestellt, berichteten italienische Medien am Montag.

Die Novizen aus Italien, Frankreich, Kroatien und Malta, seien mit anderen Personen in Kontakt gekommen, die im Kloster von Assisi eine Zeit des Rückzugs verbringen wollten. Ein junger Franzose war wegen Grippensymptomen, darunter Fieber, aufgefallen. Auch seine Eltern, die ihn von Frankreich nach Assisi begleitet hatten, wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Daraufhin wurden allen Novizen Abstriche genommen. Die meisten Infizierten seien symptomfrei, berichtete die Tageszeitung „La Stampa“.

Die Gemeinschaft der Franziskaner empfängt in Assisi weiterhin Pilger und Touristen, berichtete der Pressesprecher des Franziskanerordens, Pater Enzo Fortunato. Auch die Messen werden nach Plan zelebriert, dabei werden Anti-Covid-Maßnahmen streng berücksichtigt.

In Italien hat die Zahl der Coronavirus-Infektionen wieder leicht zugenommen. Die Fälle seien vor allem auf Aufenthalte von Italienern im Ausland, sowie auf ausländische Touristen zurückzuführen, warnten Experten. 463 Erkrankungen wurden am Sonntag innerhalb von 24 Stunden gemeldet - nach 347 am Vortag. Zwei Menschen starben von Samstag auf Sonntag nach einer Infektion mit SARS-CoV-2, am Vortag waren es 13. Die Zahl der Covid-19-Todesopfer war seit Ende Februar in Italien noch nie so niedrig.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte