Israel schließt einzigen Grenzposten nach Gaza

Israel schließt den einzigen Grenzübergang für Warenlieferungen in den Gazastreifen. Das kündigte die israelische Zivilverwaltung für die besetzten Gebiete (Cogat) in der Nacht auf Dienstag an.

Mit der Maßnahme werde auf die Angriffe gegen Israel mit aus dem Gazastreifen abgefeuerten Brandballons reagiert, hieß es. Der Grenzposten Kerem Shalom bleibe nur noch für die Lieferungen von „essenzieller humanitärer Hilfe“ und Treibstoff geöffnet.

Die israelische Behörde machte die radikalislamische Hamas für die Angriffe mit an Ballons befestigten Brandsätzen verantwortlich. Nach israelischen Angaben waren solche Ballons am Montagabend vom Gazastreifen aus auf südisraelisches Gebiet geschickt worden, ohne dass jedoch jemand dadurch verletzt wurde.

Seit die radikalislamische Hamas 2007 die Kontrolle über den Gazastreifen übernommen hatte, hat sie bereits drei Kriege mit Israel ausgetragen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte