US-Außenminister Pompeo startet Mitteleuropa-Tour in Prag

US-Außenminister Mike Pompeo hat in Tschechien seine Mitteleuropa-Reise begonnen. Der republikanische Politiker landete Dienstagfrüh auf dem Vaclav-Havel-Flughafen in Prag, wie im Fernsehen zu sehen war. Für den Nachmittag war unter anderem ein Brauereibesuch mit seinem tschechischen Kollegen Tomas Petricek in Pilsen geplant. Weitere Stationen sind Slowenien, Österreich und Polen.

Deutschland gehört nicht dazu. Im Verhältnis zwischen Berlin und Washington gibt es aktuell bei verschiedenen Themenfeldern Spannungen. US-Präsident Donald Trump hatte erst kürzlich einen teilweisen Abzug der amerikanischen Truppen aus der Bundesrepublik angekündigt.

Tschechiens Ministerpräsident Andrej Babis hat bereits ausgeschlossen, dass ein Teil der Militärangehörigen in sein Land verlegt werden könnte. „Man weiß noch nicht, wohin diese Soldaten gehen, aber sicherlich nicht zu uns, das stand niemals zur Diskussion“, sagte der Gründer der populistischen Partei ANO der Zeitung „Pravo“ (Dienstag). Tschechien habe daran „kein Interesse“.

Pompeo wird am Freitag in Wien erwartet. Zum Abschluss seiner Tour will Pompeo am Samstag in Warschau einen Vertrag über zusätzliche US-Truppen in Polen unterzeichnen.

In Pilsen dürfte dem republikanischen Politiker ein positiver Empfang bereitet werden. Viele Einwohner sind stolz darauf, am Kriegsende im Mai 1945 von der US-Armee befreit worden zu sein - und nicht von der Roten Armee, die erst später übernahm.


Kommentieren


Schlagworte