Follow-up-Einschau beschlossen: TSD werden aufs Neue durchleuchtet

Regierung kommt Landtag zuvor und beauftragt weitere Sonderprüfung der Flüchtlingsgesellschaft. Abgeltung für Leerstand neu geregelt.

Gabriele Fischer
(Soziallandesrätin): „Ich habe mich einer neuerlichen Prüfung nie verschlossen. Die Follow-up-Einschau ist jetzt beschlossen.“
© Land Tirol /Berger

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Noch bevor der Abschlussbericht des landtäglichen Untersuchungsausschusses zur Flüchtlingsgesellschaft des Landes, der Tiroler Soziale Dienste GmbH, im Oktober vorliegen soll, wird der Landesrechnungshof (LRH) mit einer erneuten Sonderprüfung beauftragt. Es ist dies nach 2017 die zweite. Die Landesregierung erteilte hierfür am Montag auf Initiative von Soziallandesrätin Gabriele Fischer (Grüne) den Auftrag. Laut Landesrechnungshofgesetz muss auch der Finanzkontrollausschuss noch zustimmen. Das gilt jedoch als fix.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte