Erwartungen um Venet AG nicht erfüllt: Selbstkritische Töne im Gemeinderat

Zams beschloss 405.000-Euro-Finanzspritze, um Seilbahnbetrieb liquid zu halten. Gästefrequenz blieb trotz Investitionen hinter den Erwartungen.

Die Venet Bergbahnen AG weist vom Mai 2019 bis April 2020 einen Verlust in Höhe von 681.898 Euro aus. Die Gemeinden Landeck und Zams als Hauptaktionäre leisten einen Zuschuss von einer Mio. Euro.
© Wenzel

Von Helmut Wenzel

Landeck, Zams – „Es war ein schwieriges Wirtschaftsjahr 2019/20 mit einem Verlust von 681.000 Euro. Mit der Corona-Krise hat dieses Minus allerdings nichts zu tun.“ So eröffnete Bürgermeister Sigg­i Geiger am Montagabend die Zammer Gemeinderatssitzung. Am Ende des Abends beschloss der Gemeinderat (in Abstimmung mit der Stadt Landeck) mehrheitlich ein Rettungspaket in Höhe von einer Mio. Euro. Der Zammer Anteil liegt bei 405.000 Euro. Die fünf Gegenstimmen kamen von der FPÖ sowie von einem SPÖ-Ersatzmandatar.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte