UniCredit-Projekt „Karajan“: Generalangriff auf 3-Banken

Mit einer Klagewelle versucht die angeschlagene UniCredit seit einem Jahr, die Macht in der 3-Banken-Gruppe an sich zu reißen. Bisher erfolglos.

Auch bei der BTV versucht die UniCredit-Tochter Bank Austria mit aller Gewalt die Kontrolle zu übernehmen – bisher ging der Plan nicht auf.
© TT

Von Max Strozzi

Innsbruck – Seit mehr als einem Jahr reitet die italienische Bank-Austria-Mutter UniCredit schwere juristische Attacken, um bei der erfolgreichen und regional verwurzelten 3-Banken-Gruppe – bestehend aus der BTV, der BKS und der Oberbank – die Kontrolle zu übernehmen. Der Bank Austria sind die wechselseitigen Beteiligungen der drei Banken untereinander ein Dorn im Auge. Denn die UniCredit-Tochter selbst ist zwar bei jeder der drei Banken als Großaktionär beteiligt (bei der BTV hält sie knapp 47 %), hat allerdings nirgends eine Stimmrechtsmehrheit und damit auch nicht das Sagen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte