Israel startete weiteren Vergeltungsangriff auf Hamas-Ziele

Nach anhaltenden Angriffen aus dem Gazastreifen mit Brand-Ballons hat Israel eigenen Angaben zufolge in der Nacht auf Donnerstag erneut Ziele in dem Palästinensergebiet beschossen. Es seien Einrichtungen der islamistischen Hamas attackiert worden, unter anderem ein Militärgelände, unterirdische Einrichtungen und Beobachtungsposten, teilte die Armee am frühen Donnerstagmorgen via Twitter mit. „

Wir machen die Hamas verantwortlich.“ Laut „Jerusalem Post“ waren Hubschrauber und Panzer im Einsatz. Ein Militärsprecher sagte der Zeitung zufolge, man nehme „alle terroristischen Aktivitäten auf israelischem Territorium sehr ernst“ und werde „alles Notwendige tun, um Versuche zu vereiteln, israelischen Bürgern zu schaden“. Israels Luftwaffe hatte bereits in der Nacht auf Mittwoch Hamas-Ziele in dem Küstenstreifen beschossen.

Ebenfalls am Mittwoch hatte Israel nach den Angriffen mit Brand-Ballons die Fischereizone vor dem Palästinensergebiet eingeschränkt. Die Zone wurde bis auf Weiteres von 15 Seemeilen (rund 28 Kilometer) auf acht Seemeilen (rund 15 Kilometer) reduziert.

Seit Beginn der Coronakrise hatten militante Palästinenser weitgehend davon abgesehen, Ballons aus dem Gazastreifen in Richtung Israel fliegen zu lassen, an denen Brandflaschen oder Sprengsätze befestigt waren. Zuletzt nahm dies aber wieder stark zu.

Israel hatte 2007 seine Blockade des Gazastreifens verschärft, die seit Jahren von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen die Maßnahme mit Sicherheitserwägungen. Rund zwei Millionen Einwohner leben unter sehr schlechten Bedingungen in dem Küstenstreifen am Mittelmeer. Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft.


Kommentieren


Schlagworte