Nacktwanderer stürzte in Deutschland 70 Meter in die Tiefe

Bei einer Nacktwanderung in Thüringen ist ein 76-jähriger Deutscher am Freitag ab- und 70 Meter in die Tiefe gestürzt. Der Wanderer aus Mecklenburg-Vorpommern kam wenige Meter oberhalb des Flusses Saale schwerverletzt zum Liegen, wie die Landeseinsatzzentrale am Samstag mitteilte. Die Polizei geht von einem Unfall aus, Fremdverschulden liege nicht vor, sagte ein Sprecher.

Der 76-Jährige gehörte einer etwa 30-köpfigen Nudisten-Wandergruppe an, die an der Saalekaskade unterwegs war. 40 Einsatzkräfte waren damit beschäftigt, den verunglückten Mann aus dem schwer zugänglichen Gelände herauszuholen. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn schließlich in eine Klinik. Der Verunglückte hatte auf dem nur etwa 40 Zentimeter schmalen Wanderweg entlang eines Felsens den Halt verloren.


Kommentieren


Schlagworte