Evenepoel bei Lombardei-Rundfahrt schwer gestürzt

Der belgische Rad-Jungstar Remco Evenepoel ist bei der Lombardei-Rundfahrt am Samstag schwer gestürzt. Der 20-Jährige touchierte bei einer Abfahrt mit vollem Tempo eine Mauer, überschlug sich und fiel einen Abhang hinunter. Ersten Informationen zufolge soll er bei Bewusstsein sein und derzeit untersucht werden. Zur Nebensache wurde dabei der Rundfahrtsieg des Dänen Jakob Fuglsang.

„Remco hat ein starkes Trauma am rechten Bein erlitten, aber er hat nie das Bewusstsein verloren und auf alle Fragen des Arztes antworten können“, sagte Team-Sprecher Alessandro Tregner laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa.

Evenepoels Team Deceuninck-Quick-Step schrieb zuvor auf Twitter, Evenepoel werde von Ärzten betreut und mit einem Krankenwagen ins Spital gebracht. Laut Organisatoren war er bei Bewusstsein.

In seinem Heimatland wird der Nachwuchsstar bereits mit der Ikone Eddy Merckx verglichen, er gewann zuletzt die Polen-Rundfahrt. Es war sein vierter Rundfahrtsieg bei ebenso vielen Starts heuer.

Erst vor zehn Tagen war Evenepoels Teamkollege Fabio Jakobsen bei der Polen-Rundfahrt schwer gestürzt. Der Däne musste mit schweren Kopfverletzungen für zwei Tage ins künstliche Koma versetzt werden.

Sieger der Lombardei-Rundfahrt wurde nach 231 Kilometer der Däne Jakob Fuglsang (Astana) in 5:23:54 Stunden vor dem Neuseeländer George Bennett (Jumbo/+31 Sek.) und dem Russen Aleksander Wlasow (Astana/+51).


Kommentieren


Schlagworte