Mutiger Duft für buntere Welt: Tirolerin startete mit eigener Naturkosmetik neu

Andrea Dablander (34) kündigte ihren Job, um ihre eigene Naturkosmetiklinie zu launchen. Selbst der Lockdown stoppte die Tirolerin nicht, die hofft, den richtigen Riecher zu haben.

Auf die Heilwirkung von Ysop, auch Eisenkraut genannt, setzt Andrea Dablander in ihrer Naturkosmetik.
© Thomas Boehm / TT

Von Susann Frank

Innsbruck – Andrea Dablander kennt ihr Ziel im Leben. So peilt sie beim Treffen auf kurzem Wege und raschen Schritte­s einen bestimmten Bereich im Botanischen Garten in Innsbruck an. Angekommen holt sie tief Luft und berührt die Pflanzen des Duft- und Tastgartens, wo die 34-Jährige von den Inhaltsstoffen einiger Kräuter schwärmt. Sie kennt sie alle. „Rosengerani­e, Lavendel, Zitronenmelisse, Salbei, Rosmarin. Und das ist Ysop“, sagt die gebürtige Innsbruckerin und zeigt auf eine Kräuterstaud­e mit Blüten in einem kräftigen Blau. „Er ist nicht ganz so bekannt, ist aber auch ein­e Heilpflanze und in meiner pflegenden Gesichtscreme enthalten.“

Womit sie beim eigentlichen Thema ist: Dablander hat mitten im Corona-Lockdown ihre eigene Naturkosmetik-Serie gelauncht (www.andreadablander.com). „Ich habe Anfang des Jahres mein­e Arbeit gekündigt, um mich ganz darauf zu konzentrieren, und dann kam Corona und jetzt leb­e ich eben mit der Situation“, erklärt Dablander. Aufgrund der Pandemie ihr Projekt zu verschieben, war keine Option für sie.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte