Land Tirol lanciert Covid-Modell für den Winter

MCI arbeitet im Auftrag des Landes mit Gemeinden und Touristikern Maßnahmen aus, um im Winter das Corona-Risiko zu verringern.

Mit welchen Maßnahmen lässt sich im Winter das Corona-Risiko konkret verringern? Das will das MCI mit Gemeinden und Touristikern eruieren.
© Böhm Thomas

Von Max Strozzi

Innsbruck – Das Management Center Innsbruck (MCI) startet diese Woche im Auftrag des Landes eine Umfrage bei allen Gemeinden, Tourismusverbänden, Seilbahnern und Interessenvertretern mit dem Ziel, die Corona-Ansteckungsrisiken in der kommenden Wintersaison zu verringern. Im Grunde gehe es darum, herauszufinden, welche konkreten Maßnahmen sinnvoll und umsetzbar sind, um die Corona-Sicherheit in der kommenden Wintersaison zu erhöhen. „Das Ergebnis der Studie wird eine wichtige Grundlage für eine möglichst sichere und erfolgreiche Wintersaison sein“, sagt Siegfried Walch, Leiter der MCI-Abteilung für Sozial- und Gesundheitsmanagement.

Gedacht ist die Studie als Ergänzung zur Corona-Ampel des Bundes. „Es geht darum, herauszuarbeiten, was Gemeinden und Touristiker konkret tun können, um eine ,grüne Ampel‘ zu verteidigen“, sagt Walch. Wichtig sei, dass alle angesprochenen Gemeinden, Tourismusverbände, Seilbahner bei der Befragung mitmachen. „Wir bräuchten einen Rücklauf von mindestens 60 bis 80 Prozent“, appelliert Lukas Kerschbaumer, stv. Projektleiter, für eine rege Teilnahme, und zwar auch von Gemeinden ohne touristischen Schwerpunkt.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte