50 Festnahmen bei Großeinsatz gegen Drogenbande in Brasilien

Die brasilianische Bundespolizei hat einen internationalen Drogenring ausgehoben. Im Rahmen von Razzien in 13 Bundesstaaten hätten Beamte 50 Menschen festgenommen sowie sieben Flugzeuge, fünf Hubschrauber, 42 Lastwagen und 35 Grundstücke beschlagnahmt, teilte die Polizei mit. Die Fahrzeuge sollen genutzt worden sein, um tonnenweise Kokain durch Brasilien und nach Europa zu schmuggeln.

An dem riesigen Polizeieinsatz waren insgesamt 600 Beamte beteiligt. Die Razzien richtete sich den Angaben zufolge gegen vier miteinander in Verbindung stehende Drogenbanden, die den Kokain-Schmuggel über die paraguayisch-brasilianische Grenze und den Verkauf des Suchtgifts organisiert haben sollen. Auch hätten die Banden die Logistik und Transportmöglichkeiten für den illegalen Drogenhandel innerhalb Brasiliens sowie nach Europa zur Verfügung gestellt.

Im Zuge der Ermittlungen seien bereits zwölf Menschen festgenommen und elf Tonnen Kokain sichergestellt worden, teilte die Polizei mit. Demnach hatten die Banden den Handel mit illegalen Drogen auch während der Ausgangs- und Reisebeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie nicht ausgesetzt.


Kommentieren


Schlagworte