Nawalny nicht transportfähig für Reise nach Deutschland

Der Gesundheitszustand des lebensgefährlich erkrankten Kreml-Kritikers Alexej Nawalny ist nach Angaben seiner russischen Ärzte zu „instabil“, um nach Deutschland gebracht zu werden. Dies teilte Nawalnys Sprecherin am Freitag auf Twitter mit und kritisierte, die Entscheidung der Ärzte sei eine „Bedrohung für sein Leben“.

Der russische Oppositionelle war am Donnerstag nach einer mutmaßlichen Vergiftung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Nawalnys Stiftung deckt immer wieder Fälle von Korruption und den dekadenten Lebensstil von Mitgliedern der russischen Elite auf. Nawalny wurde schon mehrfach festgenommen und zu Haftstrafen verurteilt. Vor seiner jetzigen Erkrankung befand er sich auf einer Reise durch Russland, um die Wahl von Putin-Unterstützern bei Regionalwahlen im September zu verhindern.

Nawalny war in der Vergangenheit zudem bereits mehrfach physisch attackiert worden. 2017 wurde er am Auge verletzt, als Angreifer ihn vor seinem Büro mit einer antiseptischen grünen Flüssigkeit besprühten. Im August 2019 erlitt Nawalny in Polizeigewahrsam Hautausschläge und sein Gesicht schwoll an. Ärzte im Krankenhaus sagten anschließend, er habe eine allergische Reaktion erlitten, doch Nawalny forderte Ermittlungen wegen Vergiftung.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte