Inoffiziell ältester Mann der Welt gestorben

Der inoffiziell älteste Mann der Welt, Fredie Blom, ist mit 116 Jahren gestorben. „Noch vor zwei Wochen hat Opa Holz gehackt“, sagte Andre Naidoo im Namen der Familie am Samstag. Doch innerhalb von drei Tagen sei er „von einem großen Mann zu einer schmalen Person“ geworden und schließlich gestorben. Er sei eines natürlichen Todes gestorben, einen Zusammenhang mit dem Coronavirus gebe es nicht.

Blom kam nach eigenen Angaben am 8. Mai 1904 im südafrikanischen Adelaide zur Welt. Seine gesamte Familie wurde von der Spanischen Grippe dahingerafft, als er ein Jugendlicher war. Er selbst überlebte und war später 46 Jahre mit seiner Frau Jeanette verheiratet, deren drei Kinder er nach Angaben der Familie wie seine eigenen aufzog.

Das Guinness-Buch der Rekorde führt den 112 Jahre alten Briten Bob Weighton als nachweisbar ältesten Mann der Welt. Südafrikanische Medien hatten Blom mangels offiziellen Geburtsnachweises zum inoffiziell ältesten Mann der Welt gekürt.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte