Flüchtlings-Rettungsaktion in der Ägäis dauert an

  • Artikel
  • Diskussion

Die griechische Küstenwache hat in der Nacht auf Mittwoch 96 Migranten aus den Fluten nordwestlich der Touristeninsel Rhodos geborgen. Das Boot der Migranten war am Dienstagabend rund 21 Seemeilen westlich der Kleininsel Chalki aus ungeklärten Gründen gekentert. Die Rettungsaktion dauere an, teilte ein Sprecher der Küstenwache in Piräus Mittwochfrüh mit.

Die Küstenwache versuche zu erfahren, wie viele Menschen an Bord waren. Aus welchen Staaten sie stammen, wurde zunächst nicht bekannt. An der Rettungsaktion nehmen Boote der griechischen Küstenwache und Marine sowie Hubschrauber und Handelsschiffe teil, die sich in der Region befinden, teilte die Küstenwache mit.

Schlepper versuchen immer wieder, Migranten von der türkischen Ägäisküste an Bord von morschen Kähnen nach Griechenland oder Italien zu bringen.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte