EU-Außenminister beraten weiteres Vorgehen im Fall Nawalny

Der deutsche Außenminister Heiko Maas drängt Russland zur Aufklärung im Fall des erkrankten Oppositionspolitikers Alexej Nawalny und will den Fall mit seinen EU-Amtskollegen beraten. „Wir erwarten, dass Russland sich an der Aufklärung beteiligt. Im Moment scheint das nicht der Fall zu sein“, sagte Maas im ZDF.

Er werde am Donnerstag mit den EU-Außenministern das weitere Vorgehen besprechen. „Es wäre das Einfachste für Moskau, sich an der Aufklärung zu beteiligen.“ An dem zweitägigen Treffen in Berlin nimmt auch Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) teil.

Nawalny ist einer der schärfsten Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Er war am Donnerstag vergangener Woche auf einem Flug von Sibirien nach Moskau zusammengebrochen. Nach einer Notlandung in Omsk wurde er zunächst dort in einer Klinik behandelt und dann am Wochenende nach Berlin geflogen. Dort sprachen Ärzte der Universitätsklinik Charité von Hinweisen auf eine Vergiftung Nawalnys. Russland dagegen sieht bisher keine Beweise für einen Giftanschlag auf Nawalny und hält eine Untersuchung der Umstände, die zu seiner schweren Erkrankung führten, für nicht notwendig.


Kommentieren


Schlagworte