Kufstein bangt um Weihnachtsmarkt: „Sonst ist die Stadt touristisch tot“

Die Kufsteiner Festungskonzerte wurden bereits verschoben, nun bangt man um den Weihnachtsmarkt. Findet er nicht statt, hat die Stadt ein Problem.

Im September 2018 lockte Austro-Pop-Legende Rainhard Fendrich 4200 Fans auf die Festung.
© Hrdina

Von Jasmine Hrdina

Kufstein – Sie sind lästig, aber zeigen Wirkung – unumstritten zumindest im psychologischen Bereich. Der Mund-Nasen-Schutz ist seit Juli auch im Inneren der Kufsteiner Festung Pflicht. Anders habe das mit dem Abstandhalten nicht funktioniert, schildert Top-City-Geschäftsführer Emanuel Präauer. Die Besucher gingen auf Kuschelkurs, es herrschte „eine Stimmung, als sei eh wieder alles in Ordnung“. Hinweistafeln und aufgemalte Linien am Boden im Kassenbereich wurden einfach ignoriert, „es war ein Wahnsinn“. Mit der Maskenpflicht hingegen habe man auch die Disziplin wieder in die Festung geholt. „Die Masken schaffen einfach ein Bewusstsein dafür, dass wir keine normalen Zeiten haben“, plädiert Präauer für das Gesichts-Verhüterli.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte