Osaka musste verletzt für New-York-Finale passen

Das Finale des WTA-Premier-Turniers in New York kann nicht stattfinden: Finalistin Naomi Osaka hat am Samstag wegen einer Verletzung ihrer linken Achillessehne das Endspiel gegen die Weißrussin Viktoria Asarenka absagen müssen. Damit ist die Erstrunden-Gegnerin von Barbara Haas am Dienstag bei den US Open die Turniersiegerin.

„Es tut mir leid. Ich muss mich wegen einer Verletzung aus dem Turnier zurückziehen“, ließ Osaka in einem Statement wissen. Sie habe sich die Blessur im Tiebreak des zweiten Satzes im Halbfinale zugezogen. „Es hat sich nicht wie erhofft über Nacht gebessert. Dies war eine emotionale Woche für mich und ich möchte mich bei allen für ihre Unterstützung bedanken“, so Osaka.

Osaka hatte mit ihrem Protest wegen der Polizeigewalt und des Rassismus in den USA in der Tennis-Szene für Aufsehen gesorgt. Ihr Vorgehen war ein Mitgrund für einen Tag Spielpause beim Damen- und Herrenturnier in Flushing Meadows, das eine Generalprobe für die US Open ist.

Asarenka wird damit wieder als Top-30-Spielerin am Dienstag Gegnerin der Oberösterreicherin Barbara Haas. Sie war als Nummer 59 in das von Cincinnati nach New York verlegte Turnier gestartet. Es war der 21. Titel für Asarenka, aber der erste seit 2016. Wegen eines Sorgerechtsstreits um ihr Kind konnte die gebürtige Weißrussin eine Zeit lang nur wenig reisen und fiel im Ranking weit zurück. Sie stand insgesamt 51 Wochen auf Platz eins im WTA-Ranking.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte