Oststeirische Pkw-Lenkerin übersah Regionalzug - Verletzt

Bei einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Regionalzug ist am Samstagnachmittag eine Oststeirerin verletzt worden. Die 68-Jährige hatte erst bei einem unbeschrankten Bahnübergang bei Bad Waltersdorf angehalten, fuhr dann aber los und hatte wohl den herannahenden Zug übersehen. Lokführer und Fahrgäste blieben unverletzt, wie die Landespolizeidirektion am Sonntag mitteilte.

Die Frau aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld war gegen 15.30 Uhr auf einer Gemeindestraße in Leitersdorf bei Hartberg unterwegs. Bei der Eisenbahnkreuzung hielt sie an und fuhr dann in die Kreuzung ein. Dabei dürfte sie jedoch den Triebwagen nicht bemerkt haben. Der 56-jährige Lokführer gab sofort ein Warnsignal ab und leitete eine Notbremsung ein, konnte eine Kollision aber nicht mehr verhindern. Der Zug erfasste das Heck des Autos. Die Pkw-Lenkerin wurde ins LKH Hartberg gebracht. Der Triebwagenführer sowie vier im Zug befindliche Passagiere kamen mit dem Schrecken davon.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte