Alps-Residence-Chef: „Wir haben in Tirol mehr als zehn Chalet-Projekte“

Chalets verzeichnen Corona-bedingt verstärkten Zulauf. „Wir sind kein Einfallstor für Zweitwohnsitze“, sagt Alps-Residence-Chef Andreas Brix.

Die geplanten Chalets in Biberwier.
© ALPS RESIDENCE

Innsbruck – Insgesamt 20 Chalet-Anlagen mit insgesamt 4500 Betten betreibt die von Gerhard Brix 2011 gestartete Alps Residence Holidayservice mit Sitz in Kitzbühel und Hauptniederlassung in Kreischberg. Damit sei man Österreichs führender Anbieter von Ferienanlagen mit Appartements, Ferienhäusern und Chalets, so Brix. Die Geschäftsführung wurde (neben Brix auch sein Sohn Gerhard Brix jun.) mit Thomas Payr vom Verkehrsbüro auf drei Mitglieder aufgestockt.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte