Prozess um Dreifachmord in Kottingbrunn beginnt

Am Landesgericht Wiener Neustadt startet am Dienstag der Prozess um die Bluttat mit drei Toten in einem Reihenhaus in Kottingbrunn (Bezirk Baden). Ein 31-jähriger Familienvater muss sich vor Geschworenen wegen dreifachen Mordes verantworten, weil er am 27. Oktober 2019 seine Familie ausgelöscht haben soll. Er wird verdächtigt, seine Frau und seine Kinder nach einem Streit getötet zu haben.

Zwischen den Eheleuten, die seit sechs Jahren verheiratet waren, gab es immer wieder Streit, vor allem wenn es um die Kindererziehung ging. Mehrfach stand eine Trennung im Raum. Am 27. Oktober 2019 kam es erneut zu einer Auseinandersetzung. Dabei soll der 31-Jährige mit einem Küchenmesser mit 20,5 Zentimeter langer Klinge zunächst seine Frau und dann seine zweieinhalbjährige Tochter getötet haben. Anschließend soll er den Sohn erstickt haben.

Dem Beschuldigten, der sich laut seinem Anwalt Wolfgang Blaschitz geständig zeigen wird, drohen neben einer bis zu lebenslangen Haftstrafe auch eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher nach Paragraf 21 Absatz 2. Der Prozess ist für zwei Tage anberaumt. Ein Urteil wird voraussichtlich am 8. September gefällt.


Kommentieren


Schlagworte