Jobabbau bei Swarovski: Demonstration in Wattens und Appell der Betriebsräte

Insgesamt 1800 der 4800 Swarovski-Arbeitsplätze in Wattens sollen gestrichen werden. Der Betriebsrat schrieb einen Brief an die Familie. Vor der Gesellschafter-Versammlung am Freitag hagelt es neue Kritik.

Der Swarovski-Sitz in Wattens.
© Foto TT/Rudy De Moor

Von Alois Vahrner

Wattens – Der massive Sparkurs mit radikalem Personalabbau sorgt bei Tirols größtem Industriekonzern Swarovski weiterhin für hohe Wellen. Wie berichtet, plant Swarovski einen Totalumbau seiner Strukturen sowie die Umwandlung in eine AG samt Börsen-Optio­n. In Wattens sollen 1800 der vorher 4800 Stellen gestrichen werden: heuer 1200, und dann 2021/2022 weitere rund 600, sodass in Wattens etwa 3000 Jobs übrig bleiben würden. Laut dem neuen Konzernchef Robert Buchbauer sind die Maßnahmen notwendig, „andernfalls wäre das gesamte Unternehmen gefährdet“.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte