Feuerwehr-Großeinsatz in Wien wegen erhitzter Lkw-Ladung

Ein Tankwagen hat Dienstagvormittag einen Feuerwehr-Großeinsatz in Wien-Landstraße ausgelöst. Die Ladung des Schwerfahrzeugs, ein Stoff für die Waschmittelherstellung, hatte sich gefährlich erwärmt. Die Berufsfeuerwehr kühlte den Lkw von außen mit Wasserwerfern. „Die Lage ist unter Kontrolle“, sagte Feuerwehrsprecher Gerald Schimpf am Einsatzort zur APA.

Anfangs sei Explosionsgefahr nicht auszuschließen gewesen. Die Feuerwehr löste Alarmstufe 2 aus. 25 Fahrzeuge und fast 100 Kräfte rückten kurz nach 11.00 Uhr zum Einsatzort, einem Firmenareal an der Erdberger Lände, aus.

Der Fahrer hatte Alarm geschlagen, weil sich die Ladung in seinem Tankwagenaufleger auf mehr als 100 Grad erhitzt hatte. Die fettartige Substanz, die normalerweise mit rund 50 Grad Celsius transportiert wird, dampfte, ein Brand entstand nicht.

Ohne Maßnahmen hätte der Tankwagen aufplatzen können, sagte Schimpf, dann hätte Gefahr für die Umwelt bestanden. Das Schwerfahrzeug stand am frühen Nachmittag noch im Innenhof der Firma Henkel und wurde weiter mit Wasser gekühlt.


Kommentieren


Schlagworte