Ibiza-Video: „Krone“-Deal wurde drei Stunden lang verhandelt

Die ehemaligen freiheitlichen Spitzenpolitiker Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus haben auf Ibiza drei Stunden lang den „Krone“-Deal mit der vermeintlichen Oligarchin verhandelt. Das berichtet der „Kurier“, der nun ebenfalls Einblick in das aufgenommene Material bekommen hat. Einig wurde man sich mit dem Lockvogel nicht. „Jetzt gemma, des bringt nix“, sagte Strache am Ende des Treffens.

Große Überraschungen oder Neuigkeiten dürfte auch die erneute Sichtung des Ibiza-Videos nicht zutage gefördert haben. Der „Kurier“ berichtet unter anderem darüber, dass etwa viel über die Rolle der Juden und die Islamisierung Europas gesprochen wurde. Der serbische Homosexuellen-Hasser und Leugner des Völkermords in Srebrenica, Dragan Markovic, ist für den ehemaligen FPÖ-Chef „ein geiler Typ“.

„Gut, dass ganzes Ibiza-Video jetzt öffentlich wird“, befand der SPÖ-Fraktionsführer im Ibiza-Untersuchungsausschuss, Jan Krainer auf Twitter. Dass der Ausschuss immer noch nicht das Material habe, „bleibt ein Skandal“.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte