Einer aus VP-Trio wird den Landecker Stadtchef stellen

Seit dem Rücktritt von Wolfgang Jörg ist der Chefsessel in Landecks Rathaus verwaist. Die Würfel um die Nachfolge fallen im Herbst.

Spätestens im Dezember soll Landecks Gemeinderat den neuen Bürgermeister küren. In der engeren Wahl stehen VBM Thomas Hittler (interimistischer Stadtchef), VBM Peter Vöhl und StR Herbert Mayer (v. l.).
© Wenzel
VBM Thomas Hittler (interimistischer Stadtchef)
© Wenzel

Landeck – Ein Wettbüro, das die Landecker Bürgermeisterwahl anbietet, gibt es noch nicht. Trotzdem beschäftigt die Frage nach dem künftigen Stadtchef die Bevölkerung, oft sind Diskussionen und auch Spekulationen zu hören.

BM Wolfgang Jörg hatte sich, wie berichtet, im Mai wegen einer Verurteilung im Zuge der Asylwerber-Affäre am Venet von allen Ämtern verabschiedet. Vize Thomas Hittler (ÖVP) übernahm interimistisch das Ruder. Doch das ist laut TGO (Tiroler Gemeindeordnung) nur eine Zwischenlösung. „Im Herbst, spätestens im Dezember, wählt der Gemeinderat einen neuen Bürgermeister“, erklärte der 53-Jährige kürzlich.

VBM Peter Vöhl
© Wenzel

Zur Frage, wer aus den Reihen der möglichen Bürgermeisterkandidaten der VP-Fraktion zu den Favoriten zählt, ließ er sich nicht in die Karten blicken. „Wir machen uns die Entscheidung sicher nicht leicht“, sagte der bei einem internationalen Baukonzern beschäftigte Prokurist. „Wir werden intern diskutieren und beraten, wer die besten Voraussetzungen mitbringt. Jeder von uns drei (Anm. VBM Thomas Hittler, VBM Peter Vöhl und StR Herbert Mayer) muss sich überlegen, ob er die Aufgabe mit seiner Lebensplanung in Einklang bringen kann.“ Nicht nur die berufliche Situation spiele eine wichtige Rolle, auch der familiäre Hintergrund müsse passen.

StR Herbert Mayer
© Wenzel

Fest steht, dass die Land­ecker VP-Fraktion mit zwölf Mandaten die absolute Mehrheit besitzt und damit den Stadtchef aus ihren Reihen küren kann. Zudem stelle sich die Frage, ob der neue Stadtchef auch bei der Gemeinderatswahl 2022 antreten werd­e, zeigte Hittler auf.

Mayer (60), Finanzreferent der Stadtgemeinde, war ebenfalls einige Monate interimistischer Stadtchef – nach dem Tod von SPÖ-Bürgermeister Bertl Stencio 2012. Erstmals kam er 2004 in den Gemeinderat. Hauptberuflich ist Mayer bei einer heimischen Baufirma beschäftigt. „Wenn wir uns dann auf den Kandidaten geeinigt haben, hat dieser die volle Unterstützung der beiden anderen.“

Diese Erklärung bestätigt auch VBM Vöhl. Der 39-Jährig­e stieg 2010 in den Gemeinderat ein, derzeit steht der Sport- und Kulturausschuss unter seiner Führung. Beruflich ist Vöhl Volksschuldirektor in Landeck und Schönwies. Sein Steckenpferd ist die Blasmusik, der Pädagoge rückt als Musikant und Obmann der Stadtmusikkapelle Landeck aus. (hwe)


Kommentieren


Schlagworte