Der Startschuss bringt gleich einen wahren Klassiker

Nach zehn Monaten gähnender Leere im Wettkampf-Kalender ist die Nations League zurück. Dabei trifft heute Deutschland auf Spanien.

DFB-Teamchef Joachim Löw verzichtet gegen Spanien auf die Bayern-Stars.
© THOMAS KIENZLE

Wien, Stuttgart –Europas Fußball-Nationalteams sitzen in den Startlöchern. Nach der aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf rund zehn Monate verlängerten Spielpause startet ab heute die zweite Auflage der Nations League. Dabei kommt es gleich zum Auftakt zu einem echten Schlager, matcht sich doch Spanien in Stuttgart (20.45 Uhr, live ARD) mit Deutschland. Österreich ist erst morgen in Oslo gegen Norwegen im Einsatz.

Die ÖFB-Auswahl spielt als eines von 16 Teams in der Lig­a B, auch in den Ligen A und C sind nach einer Formatänderung samt Aufstockung so viele Mannschaften vertreten. In der schwächsten Liga D sind es nur noch sieben Teams. Die jeweiligen Pool-Sieger steigen in die nächsthöhere Kategorie auf, die Schlusslichter steigen ab. In der besten Liga geht es um die Qualifikation für das im Juni 2021 angesetzte Finalturnier, in dem vier Teams um den Titel kämpfen. Außerdem dient die Nations League auch als Umweg zur WM 2022 nach Katar (siehe Grafik). Und da soll noch irgendwer den Überblick bewahren ...

© APA

In der Gruppe 4 der Liga kommt es jedenfalls gleich zu Beginn zum Duell zweier Mitfavoriten: Spanien liegt in der Gesamtbilanz gegen Deutschland zwar knapp zurück, hat die beiden jüngsten Pflichtspiele gegen die DFB-Auswahl im EM-Finale 2008 sowie WM-Semifinale 2010 aber jeweils mit 1:0 für sich entschieden.

„Es ist sehr wichtig, klar. Und natürlich hat man als Nationaltrainer nicht so viel­e Termine, um mit seiner Mannschaft zu arbeiten. Da sind solche Spiele auf so einem Niveau eine gute Möglichkeit für uns“, sagte Spaniens Teamchef Luis Enrique. Der 50-Jährige gibt dabei sein Comeback auf der Trainerbank von „La Roja“. Den Kader hat er dafür verjüngt. Sein Debüt könnte unter anderem Barça-Youngster Ansu Fat­i feiern. „Wenn die EM jetzt wäre, wäre das mein Team. Ich schaue nicht auf das Alter und auch nicht darauf, ob die Spieler hübsch oder hässlich sind“, erläuterte Enrique. Bei der EM zu reüssieren ist das große Ziel, die Nations League spielt vergleichs­weise nur eine untergeordnete Rolle.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Das trifft auch auf die DFB-Auswahl zu. „Die sportliche Wichtigkeit ist bei den Spielen natürlich gegeben. Die Nations League ist ein sehr guter Wettbewerb, die Mannschaften sind auf sehr hohem Niveau, aber alleroberste Priorität hat die EM im nächsten Jahr“, betonte DFB-Teamchef Joachim Löw. Auch deshalb gönnt er den Akteuren von Bayern München und RB Leipzig nach dem Champions-League-Finalturnier eine Pause. (t.w., APA)

⚽️ Nations League

Heute, Liga A, Gruppe 4:

Deutschland – Spanien 20.45 Uhr/live ARD

Ukraine – Schweiz 20.45

Liga B, Gruppe 3:

Russland – Serbien 20.45

Türkei – Ungarn 20.45

Gruppe 4:

Bulgarien – Irland 20.45

Finnland – Wales 20.45

Liga C, Gruppe 3:

Moldawien – Kosovo 20.45

Slowenien – Griechenland 20.45

Liga D, Gruppe 1:

Lettland – Andorra 18.00

Färöer – Malta 20.45


Kommentieren


Schlagworte