Tilda Swinton in Venedig mit Ehrenlöwen geehrt

Die britische Schauspielerin Tilda Swinton ist beim Filmfestival Venedig mit dem Ehrenlöwen für ihr Lebenswerk ausgezeichnet worden. Die 59-jährige schottische Oscarpreisträgerin nahm die Ehrung am Mittwochabend in der Lagunenstadt von der diesjährigen Jurypräsidentin Cate Blanchett entgegen.

Festivaldirektor Alberto Barbera hatte vor der Verleihung erklärt: „Tilda Swinton wird einstimmig anerkannt als eine der originellsten und stärksten Schauspielerinnen (...). Jede ihrer Darstellungen ist ein angstfreies Herausfordern von Konventionen, künstlerisch wie sozial.“

Die zweifache Mutter Swinton hat im Laufe ihrer Karriere in so unterschiedlichen Werken wie „Michael Clayton“ mit George Clooney sowie „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ mit Brad Pitt mitgespielt. Sie entscheidet sich auch immer wieder für Independentfilme wie Jim Jarmuschs Vampirdrama „Only Lovers Left Alive“, Sally Potters Historienwerk „Orlando“ und den Science-Fiction-Actionfilm „Snowpiercer“ des Südkoreaners Bong Joon-ho („Parasite“).

Bis zum 12. September werden nun 18 Filme um den Goldenen Löwen konkurrieren - darunter mit Jasmila Zbanics „Quo vadis, Aida?“ auch eine österreichische Koproduktion. Die Entscheidung über die Gewinner trifft die internationale Jury unter Vorsitz von Hollywoodstar Cate Blanchett, in der mit Regisseurin Veronika Franz auch eine österreichische Vertreterin sitzt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte