Prozess nach Mord an Lebensgefährtin in NÖ

Am Landesgericht Korneuburg muss sich am Donnerstag ein 54-Jähriger wegen Mordes verantworten. Der Staatenlose soll am 8. Dezember 2019 seine 48-jährige Lebensgefährtin im gemeinsamen Wohnhaus in einer Marktgemeinde im Bezirk Mistelbach mit einem Küchenmesser erstochen haben. Zum Tatzeitpunkt war der Angeklagte alkoholisiert, ein Gutachten bescheinigte dem Mann etwa 2,04 Promille.

Die ebenfalls eingeholte psychiatrische Expertise sah die Diskretions- und Dispositionsfähigkeit jedoch trotz einer Gemengelage aus Persönlichkeitsstörung und Alkohol- sowie Cannabismissbrauch gegeben. Im Fall einer Verurteilung droht dem tatsachengeständigen Beschuldigten eine Freiheitsstrafe von zehn bis zu 20 Jahren oder lebenslang.


Kommentieren


Schlagworte