Tiroler Tourismus in Corona-Krise: Neun Bezirke, eine große Aufgabe

Von Landeck bis nach Osttirol: Die Situation im heimischen Tourismus unterliegt sehr starken regionalen Schwankungen. Der Städtetourismus tut sich aber besonders schwer.

Postkarten-Idylle: Viele Urlauber machten im Corona-Sommer 2020 in der Natur Urlaub. Der heimische Tourismus konnte davon durchaus profitieren.
© Thomas Boehm / TT

Innsbruck – Es ist eine Frage der Perspektive. Und die Realität ordnet sich dann zwischen Hoffnung und Befürchtung ein. Tirols Tourismus blickt in den Bezirken auf einen schwierigen Sommer zurück. Doch oft genug lief es besser als gedacht. Nur der Städtetourismus klagt bitterlich. Für den Herbst und den Winter heißt es wieder hoffen und bangen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte