Haiminger Markttage als Ab-Hof-Verkauf

Am Biohof Glatzl werden bereits ab Mitte September die (Corona-bedingte­n) Marktwochen mit heimischen Produkten eröffnet.
© Glatzl

Haiming – Die Haiminger Markttage sind Tirols größter Erntemarkt und locken am 2. und 3. Oktober-Samstag Zehntausende Besucher in die Apfelanbaugemeinde. Heuer ist alles anders: „Die Veranstaltung ist so nicht durchführbar“, meint etwa die Geschäftsführerin des Haiminger Obstlagers, Alexandra Harrasser. Allerdings wollen die Bauern jeweils eigene, kleine Ab-Hof-Märkte einrichten, um die Kunden zu versorgen. Beim Obstlager – und gegenüber beim Erdäpfel­markt – wird ein Drive-in gemacht.

„In erster Linie geht es darum, dass bei Außenveranstaltungen ohne Sitzplätze nur 200 Personen zugelassen sind“, erklärt Harrasser. Damit können die Markttage in der gewohnten Form nicht durchgeführt werden. Man habe sich aber darauf verständigt, dass die Haiminger Bauern am 10. bzw. 17. Oktober selbst kleine Verkaufsstände einrichten. „Wir im Obstlager machen einen Drive-in“, so Harrasser: Vorne werde die Bestellung aufgegeben, hinten die gewünschte Ware eingeladen. Ähnlich soll es auf der anderen Straßenseite mit den Kartoffeln werden.

Der Biohof Glatzl am westlichen Ortseingang hat schon vorab reagiert: Von Mitte September bis Ende Oktober werden dort „spezielle Marktwochen abgehalten. Jeweils am Freitag und Samstag wird eine umfangreiche Palette an biologischen Produkten angeboten“, so Hans Glatzl, der unter anderem auch Bio-Whiskey produziert.

Normalerweise haben die Markttage an die 80 Aussteller. Viele der sonst üblichen Anbiete­r fallen heuer Corona-­bedingt aus. (pascal)


Kommentieren


Schlagworte