Nicht für schwache Nerven: Der etwas andere Urlaub – im Knast

Wer hat nicht schon mal mit dem Gedanken gespielt, statt den Strafzettel zu zahlen die Ersatzfreiheitsstrafe abzuleisten? Nur so aus Interesse. Oder man übernachtet im Gefängnis-Hotel.

Die Hotel-Gäste bekommen schwarz-weiße Gefängnis-Kleidung.
© APA (dpa/Friso Gentsch)

Man muss nicht straffällig geworden sein, wenn man in Fürstenau im norddeutschen Bundesland Niedersachsen in den Knast wandert. Denn: Je Nacht werden 45 beziehungsweise bei mehreren Übernachtungen 37 Euro pro Person fällig, wenn man im ehemaligen Amtsgefängnis schlafen möchte.

Die rustikalen Eingangstüren sind immer noch ausbruchsicher.
© APA (dpa/Friso Gentsch)

Die engen Zellen bieten wenig Komfort. Das muss aber kein Hindernis sein: Seit 2019 kann man dort übernachten und seit Pfingsten 2020 läuft der Hotelbetrieb wieder wie gewohnt: „Es kommen Gruppen zu uns, aber auch Oma und Opa mit Enkelkindern oder Papa und Mama mit Kindern. Es gibt die wie überall schon gewohnten Corona-bedingten kleinen Einschränkungen, aber es sind ja meist Familien oder kleine Gruppen, die sich sowieso schon im Alltag kennen“, sagt „Gefängnisdirektor“ Werner Pries.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte