Lang Lang sieht Bach als „heilende Kraft“ in Coronazeiten

Star-Pianist Lang Lang sieht die Musik von Bach in der Coronakrise als „heilende Kraft“. „Musik ist ein gutes Heilmittel in diesen besonderen Zeiten“, sagte Lang Lang im Interview mit der Nachrichtenagentur AFP. „Bach hat verglichen mit anderen großen Komponisten eine noch größere heilende Kraft.“

Der in China geborene, 38-jährige Lang Lang spielte die „Goldberg Variationen“ von Bach - eines der schwierigsten Werke des Komponisten - bereits im Alter von zehn Jahren. Lang Lang, der vor der Coronakrise mindestens 90 Konzerte pro Jahr weltweit gab, ist von den Einschränkungen infolge der Pandemie persönlich stark betroffen. „Was ich am meisten vermisst habe, ist die Bühne“, berichtete er. Der Ausnahme-Musiker äußerte die Hoffnung, dass ein Durchbruch bei den medizinischen Behandlungsmethoden die Beschränkungen beenden werde. „Ich warte auf den Impfstoff, ich lasse mich impfen und gehe auf Tour.“

Ganz war Lang Lang in der Coronazeit für seine Fans nicht verschollen: Im April begleitete er Celine Dion, Lady Gaga, Andrea Bocelli und John Legend bei einem virtuellen Konzert zu Ehren des Gesundheitspersonals. Nun erscheint ein neues Album von ihm mit den „Goldberg Variationen“. Es umfasst eine Studio- und eine Konzert-Version, die im März in der Leipziger Thomaskirche aufgezeichnet worden war, wo die Grabstätte von Johann Sebastian Bach liegt.


Kommentieren


Schlagworte