Tschechien sagt Spiel gegen Schottland wegen Coronafällen ab

Wegen zweier Coronafälle im Betreuerteam hat die tschechische Fußball-Nationalmannschaft vorerst ihre weitere Teilnahme an der Nations League abgesagt. Die Mannschaft könne nicht zu dem für Montag geplanten Heimspiel gegen Schottland antreten, teilte Verbands-Sprecher Michal Jurman mit. Die UEFA hält hingegen am geplanten Austragungstermin fest.

Die gemeinsame Vorbereitung werde sofort abgebrochen und die Spieler würden direkt aus der Slowakei getrennt nach Hause geschickt. Am Freitagabend hatte das Team Tschechiens in Bratislava gegen die Slowakei mit 3:1 gewonnen. Der tschechische Verband werde alles unternehmen, damit die UEFA das Nicht-Antreten gegen Schottland nicht strafweise als Niederlage werte, erklärte Jurman. Neben einer zeitlichen Verschiebung komme auch das Antreten einer Ersatzmannschaft infrage. Auf dem Spielplan der Europäischen Fußball-Union ist die Partie bisher noch nicht abgesetzt.

Alle Spieler seien mit negativem Ergebnis auf Covid-19 getestet worden, teilte der Sprecher mit. Dennoch befürchte man eine Weiterverbreitung des Virus, falls die Mannschaft zusammenbleibe. Der zweite positive Corona-Fall bei einem Betreuer habe sich erst nach Tests in Bratislava vor dem Spiel gegen die Slowakei ergeben. Die slowakischen Gastgeber hätten ein Antreten der Mannschaft aber erlaubt, weil alle Tests der Spieler negativ gewesen seien.

Ein UEFA-Sprecher erklärte am Samstag, das Match würde wie geplant durchgeführt werden. Zu Wochenbeginn hatte die UEFA mitgeteilt, dass Nationalmannschaften nach positiven Coronatests mit einer Notbesetzung gesunder Spieler antreten sollen oder dürfen. Stehen weniger als 13 negativ getestete Akteure zur Verfügung, soll das Match bestenfalls neu angesetzt werden. Ist das wegen des dicht gedrängten Kalenders nicht möglich, droht dem Verursacher der Spielabsage die Niederlage auf dem grünen Tisch.


Kommentieren


Schlagworte