Türkei hält Militärmanöver vor Zypern ab

Inmitten des Streits um die Erdgassuche im östlichen Mittelmeer hat die Türkei ein Militärmanöver vor Zypern gestartet. An der Übung nehmen Einheiten vom türkischen Festland und dem türkisch kontrollierten Nordzypern teil. Sie soll bis Donnerstag andauern, wie das türkische Verteidigungsministerium am Samstag mitteilte.

Ziel der Übung sei es, „wechselseitiges Training, Kooperation und Interoperabilität“ zwischen dem türkischen Festland und dem Truppenkommando auf der geteilten Mittelmeerinsel zu verbessern, hieß es. Gemeinsame Übungen werden regelmäßig abgehalten.

Im östlichen Mittelmeer eskaliert seit Wochen der Streit zwischen den NATO-Mitgliedern Griechenland und der Türkei sowie zwischen der Türkei und dem EU-Mitglied Zypern. Griechenland bezichtigt die Türkei, vor griechischen Inseln illegal Vorkommen zu erkunden. Die Regierung in Ankara weist die Vorwürfe zurück und vertritt den Standpunkt, dass die Gewässer, in denen nach Erdgas gesucht wird, zum türkischen Festlandsockel gehören. Im Zuge von Militärmanövern war es zuletzt sogar zu einer Kollision zwischen einem griechischen und einem türkischen Kriegsschiff gekommen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte