Russen holten auch 2. Nations-League-Partie - 3:2 in Ungarn

Russland hat auch das zweite Spiel der Gruppe 3 in der Liga B der Fußball-Nations-League gewonnen. Die von Stanislaw Tschertschessow gecoachte „Sbornaja“ setzte sich am Sonntag in der Puskas Arena von Budapest im Duell zweier Auftaktsieger gegen Ungarn nach komfortabler 3:0-Führung nur knapp mit 3:2 durch. In der Folge trafen noch die punktlosen Teams Serbien und Türkei aufeinander.

Dank Toren von Anton Mirantschuk (15.), Magomed Osdojew (34.) und Mario Fernandes (46.) unmittelbar nach Wiederbeginn lief es für die Russen lange Zeit völlig nach Wunsch. Ein Doppelschlag durch Roland Sallai (62.) und „Joker“ Nemanja Nikolic (70.) ließ die Magyaren noch einmal hoffen, der Ausgleich fiel allerdings nicht mehr. Darüber ärgerte sich auch Salzburgs Mittelfeldspieler Dominik Szoboszlai, der bis zur 82. Minute mitwirken durfte. Russland hatte auch schon zum Auftakt - beim 3:1 gegen Serbien - dreimal getroffen.

In der Gruppe 4 kam Wales gegen Bulgarien dank eines Goldtreffers von Neco Williams erst in der 95. Minute zum zweiten 1:0-Erfolg en suite. Finnland liegt nach einem 1:0 in Irland mit drei Zählern dahinter. In der Gruppe 3 der Liga C feierte Slowenien einen 1:0-Heimsieg gegen Moldau, wobei Hartbergs Rajko Rep bei den Siegern nicht zum Zug kam.

Tschechien hat unterdessen eine neue Mannschaft gefunden, um am Montag in Olmütz gegen Schottland in der Fußball-Nations-League anzutreten. Unter den 23 Kaderspielern sind mit den routinierten Roman Hubnik, der zuletzt für sein Land bei der EM 2016 spielte und auch als Kapitän fungieren wird, und Stanislav Tecl nur zwei Akteure, die bisher im A-Team auch zu Einsätzen gekommen sind.

Gleich drei Spieler sind erst 17 Jahre alt, deutlich mehr haben die Chance zu ihrem Debüt zu kommen. Die Tschechen wollten die Partie eigentlich aufgrund von zwei Coronafällen im Trainerstab absagen, die UEFA hatte da aber etwas dagegen. Da die Tschechen, um eine eventuelle Verbreitung des Virus zu verhindern, gegen Schottland keinen der am Freitag beim 3:1 in der Slowakei im Kader befindlichen Kicker einsetzen wollten, musste man sich auf die Suche nach einem Ersatzteam machen. Auch der gewohnte Trainerstab steht nicht zur Verfügung. Gecoacht wird das Team von U18-Teamchef David Holoubek.

„Ich danke allen Vereinen und Trainern. Viele der Spieler hatten während der Länderspielpause ein freies Wochenende, wollten aber trotzdem unbedingt zum Nationalteam stoßen“, sagte Holoubek.


Kommentieren


Schlagworte