Mode von gestern ist heute angesagt: Secondhand auch in Tirol im Trend

Secondhandstücke werden immer beliebter. Dies ist vor allem für die Umwelt wichtig. Die TT machte sich auf die Suche nach neuen alten Outfits.

Eine modische Zeitreise beim „Nowhere Vintage“-Store: Lederjacke aus den 70er-Jahren um 55 Euro, das Hemd aus der DDR (70er) kostet 19 Euro. Die „Levi‘s“-Jeans (80er) gibt’s um 45 Euro.
© Vanessa Rachlé / TT

Von Manuel Lutz

Einst war Secondhand-kleidung verpönt. Auf den gebrauchten Stücken haftete ein Etikett, das Armut signalisierte. Mittlerweile ist die Rettung von Textilien jedoch der Trend schlechthin. Im vergangenen Jahr haben sogar Designer und Models im Rahmen der London Fashion Week einen Aufruf gegen Wegwerf-Mode gestartet und sich dafür eingesetzt, dass Kleidungsstücke weitergegeben, weiterverkauft oder wiederverwertet werden. Darüber freut sich nicht nur die Umwelt, sondern auch die eigene Geldtasche, wie ein Lokalaugenschein bei zwei Geschäften in Innsbruck zeigt.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte