Kurz besucht Slowenien: Erste Visite nach Coronapause

Nach sechs Monaten Coronapause absolviert Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Dienstag wieder einen bilateralen Auslandsbesuch. Ziel ist das südliche Nachbarland Slowenien, wo er den konservativen Premier Janez Janša trifft. Mit diesem will sich Kurz vor allem vor dem EU-Gipfel Ende September abstimmen. Ähnliche Standpunkte vertreten die beiden in der Migrations- und Coronakrise.

Kurz und Janša treffen bereits um 07.30 Uhr zusammen und planen auch eine gemeinsame Bergtour (09.30 Uhr). Vor dieser absolviert Kurz noch eine Pressekonferenz mit seinem Amtskollegen (08.15 Uhr) sowie einen Besuch beim slowenischen Staatspräsidenten Borut Pahor (08.30 Uhr), der am 10. Oktober als Festgast bei den Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Kärntner Volksabstimmung in Klagenfurt erwartet wird.

Inoffiziell war der Kanzler bereits Mitte Juli in Slowenien gewesen, von wo ihn Janša im Privatjet zum EU-Gipfel mitnahm. Die letzte bilaterale Auslandsreise vor der Coronakrise hatte Kurz am 25. Februar nach London geführt.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte