Opfer bei Kollision von Pkw und Zug in NÖ aus Slowakei

Bei der Kollision eines Zuges mit einem Pkw auf einem Bahnübergang in Pitten (Bezirk Neunkirchen) sind am Mittwochnachmittag zwei slowakische Staatsbürger ums Leben gekommen. Die Opfer waren nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich 23 und 49 Jahre alt. Der jüngere Mann war am Steuer gesessen.

Laut Polizei hatte der Lenker den Bahnübergang auf der L4137 trotz Rotlichts überqueren wollen. Dabei wurde das Auto vom Triebwagen einer aus Richtung Wiener Neustadt kommenden ÖBB-Garnitur erfasst, mitgeschleift und weggeschleudert. Für die Pkw-Insassen gab es keine Hilfe mehr.

Im Zug wurde nach Angaben der ÖBB niemand verletzt, 70 Passagiere wurden evakuiert. Am Triebwagen entstand der Polizei zufolge erheblicher Sachschaden.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte