China hält Corona-Impfstoffzulassung im November für möglich

China rechnet damit, dass bereits im November ein Impfstoff gegen das Coronavirus zur Verfügung stehen könnte. Die Entwicklung des chinesischen Impfstoffs verlaufe „sehr reibungslos“, sagte die Epidemiologin Wu Guizhen vom Zentrum für Krankheitsbekämpfung und -prävention dem Sender CCTV am Montagabend. Er könnte „etwa im November oder Dezember“ für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Auf welchen Impfstoffkandidaten sich Wu bezog, blieb unklar. Die chinesischen Unternehmen Sinovac Biotech und Sinopharm, die beide an Impfstoffen forschen, hoffen auf eine Zulassung bis Jahresende, wie Vertreter mitteilten.

Weltweit befinden sich derzeit neun Impfstoffkandidaten gegen das neuartige Coronavirus in der dritten und letzten Testphase. In dieser Phase wird das Mittel an tausenden Menschen erprobt. Allerdings traten bei einigen Firmen Schwierigkeiten auf: So musste der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca vergangene Woche seine klinischen Tests vorübergehend unterbrechen, nachdem ein Proband aus ungeklärter Ursache krank geworden war.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte