Djokovic startete in Rom ohne Probleme

Der in Rom topgesetzte Novak Djokovic ist nach seinem unrühmlichen Aus bei den US Open erfolgreich auf den Tenniscourt zurückgekehrt. Nach einem Freilos zum Auftakt siegte der Serbe in der zweiten Runde des Masters-1000-Turniers am Mittwoch gegen den italienischen Qualifikanten Salvatore Caruso mit 6:3,6:2.

Im Achtelfinale trifft Djokovic nun auf seinen Landsmann Filip Krajinovic. Djokovic ist in Rom auch darum bemüht, nach den Vorfällen in New York sein Image aufzupolieren. Vor zehn Tagen war der 17-fache Grand-Slam-Sieger bei den US Open disqualifiziert worden, nachdem er eine Linienrichterin mit einem weggeschlagenen Ball am Hals getroffen hatte.

„Die Zeit heilt Wunden, und ich muss es als große Lektion verstehen“, sagte Djokovic in Rom. Er habe nach dem Vorkommnissen ein ehestmögliches Match ersehnt. „Weil ich denke, dass das Gefühl auf dem Court positiv sein sollte“, sagte Djokovic nach dem Spiel. Er habe keine „emotionale oder mentale Blockade gefühlt“, gab er an. „Ich habe mich sehr gut gefühlt.“ Djokovic hat 27 seiner 28 Partien in diesem Jahr gewonnen. Er strebt bei den am 27. September startenden French Open in Roland Garros seinen 18. Grand-Slam-Titel an.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte