Exklusiv

Anklage wegen Betrugs: Prozessauftakt für Richard Seeber Ende November

Mit Richard Seeber ist erstmals ein Tiroler EU-Parlamentarier angeklagt. Ab 23. November beginnt der viertägige Prozess.

Symbolfoto.
© Thomas Böhm

Von Reinhard Fellner

Innsbruck – Mit der Anklageerhebung wegen schweren Betrugs gegen Richard Seeber (ÖVP) im November 2019 – die TT berichtete – endete vorerst eine Tiroler Traumkarriere: So hatte sich Seeber vom Leiter des Europareferats der Wirtschaftskammer zum EU-Parlamentarier (dabei Koordinator des EVP-Umweltausschusses) gemausert. Von 1995 bis 2004 und nach seinem Ausscheiden aus dem EU-Parlament 2014 war er Direktor des Tiroler Verbindungsbüros der Europaregion Tirol in Brüssel Von letzterer Funktion hatte sich Seeber noch 2019 nach politischem Diskurs freiwillig dienstfrei stellen lassen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Schlagworte