Kuhnle ging im Kanu-EM-Finale als Sechste leer aus

Auch Ex-Weltmeisterin Corinna Kuhnle hat bei der Wildwasserslalom-EM in Prag die Medaillenränge verpasst. Die Europameisterin von 2017 landete am Sonntag im Kajak-Einer-Finale nach vier Strafsekunden für zwei Torberührungen auf Rang sechs. Gold sicherte sich die fehlerfreie Tschechin Katerina Kudejova. Nina Weratschnig war im Halbfinale als 16. ausgeschieden.

Damit ging die wegen corona-bedingter Reisebeschränkungen ohne Deutschland, Russland, die Slowakei und Großbritannien nicht topbesetzte EM für Österreich ohne Einzelmedaille zu Ende. Zum Abschluss hatten Kuhnle und Co. am Sonntagnachmittag aber noch im Teambewerb mit nur sieben Nationen die Chance, die Bilanz aufzubessern.

Am Vortag hatte Nadine Weratschnig im Canadier-Einer Rang neun belegt, Felix Oschmautz war im Kajak 14. geworden. Im Nationenbewerb paddelten Oschmautz, Matthias Weger und Mario Leitner zu Rang sechs.


Kommentieren


Schlagworte