Vater gab Tochter „Zauberpilze“: 16-Jährige im Spital

Ein Vater hat mit seiner 16 Jahre alten Tochter sogenannte „Zauberpilze“ konsumiert und die Polizei gerufen, als dem Mädchen schlecht wurde. Die 16-Jährige habe massive Kreislaufprobleme entwickelt, hieß es in einer Mitteilung der Polizei von Sonntag. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

Der 43 Jahre alte Vater hatte demnach die Pilze, die Psilocybin enthalten und Halluzinationen hervorrufen können, selbst in einem Kasten in seiner Wohnung angebaut und geerntet. Die Tochter habe die auch „Magic Mushrooms“ genannten Pilze lieber mit ihm zusammen ausprobieren sollen, statt diese Erfahrung mit Fremden auf der Straße zu machen, gab er gegenüber der Polizei an. Die Beamten kassierten restliche Pilze ein. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der Vorfall ereignete sich am Samstagabend in Kerpen, südwestlich von Köln.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte