Exklusiv

Wirtschaftskapitäne fordern: „Europäische Schule für Tirol ab 2021“

Tirols Wirtschaftskammer-Vizepräsident Manfred Pletzer und Novartis-
Österreich-Chef Michael Kocher drängen auf einen raschen Start für ein durchgängiges internationales Schulangebot.

Wirtschaftskammer-Vizepräsident Manfred Pletzer (links) und Novartis-Österreich-Chef Michael Kocher erhöhen den Druck.
© iStock, OFP, Novartis

Von Alois Vahrner

Innsbruck – Es gehe um eine massive Stärkung des Wirtschaftsstandorts Tirol und ein dringend benötigtes Angebot für internationale Fachkräfte und Einheimische, betonen Tirols Wirtschaftskammer-Vizepräsident Manfred Pletzer (er ist in der Kammer für den Bereich Bildung und Weiterbildung zuständig) und Novartis- Österreich-Chef Michael Kocher gegenüber der TT. Die Zeit dränge, um das Ziel zu erreichen, bis Herbst 2021 das internationale Bildungsangebot starten zu können. Nur noch zwölf Monate sei ein­e sehr kurze Zeit, daher gelte es jetzt, mit Hochdruck die Voraussetzungen zu schaffen, appelliert Pletzer ans Land Tirol und den Bund. Von LH Günther Platter etwa komme starke Unterstützung.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte