Mindestens zehn Tote bei Einsturz von Wohnhaus in Indien

Beim Einsturz eines Wohnhauses in Indien sind nach offiziellen Angaben mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. 19 Menschen wurden am Montag lebend aus der Ruine des dreistöckigen Hauses in der Stadt Bhiwandi bei Mumbai gerettet, darunter zwei vier und sieben Jahre alt Buben. Bis zu 25 Personen wurden aber noch unter den Trümmern vermutet.

Die Such- und Bergungsarbeiten dauerten an, berichtete die Katastrophenschutzbehörde NDRF am Montag. Behördenchef Satya Narayan Pradhan schrieb im Onlinedienst Twitter, dass noch 20 bis 25 Überlebende in den Trümmern eingeschlossen sein könnten. Mehr als 40 Rettungskräfte und Spürhunde suchten nach den Vermissten.

Die Ursachen des Unglücks, das sich mitten in der Nacht ereignete, waren zunächst unklar. Während der von Juni bis September dauernden Monsun-Saison in Indien stürzen immer wieder alte Gebäude ein, deren Bauteile durch die heftigen Regenfälle aufgeweicht werden.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte