„Dancing Stars“ zurück aus Corona-Pause: „Von vorne 19, von hinten 90“

Bis zu 779.000 Zuschauer sahen den „Dancing Stars“-Auftakt am Freitagabend. Bislang musste noch kein Paar die Sendung verlassen. Für Christian Dolezal gab es harte Worte.

Sportmoderatorin Kristina Inhof führte neben Klaus Eberhartinger erstmals durch die Erfolgsshow.
© ORF

Wien – Nach über einem halben Jahr Pause wurde das Tanzbein im ORF-Ballroom am Freitagabend wieder geschwungen. Bis zu 779.000 TV-Zuschauer wollten sich das Comeback der „Dancing Stars“ mit u. a. Ex-Skifahrerin Michi Kirchgasser und Ex-Fußballer Andi Ogris nicht entgehen lassen. Im Vergleich zum Auftakt der 13. Staffel am 6. März – aufgrund der Corona-Krise wurde die Sendung nach der ersten Folge bis auf Weiteres ausgesetzt – gab es jedoch einige Änderungen für das Publikum beim Neustart.

So waren aufgrund der zahlreichen Corona-Maßnahmen u. a. nur 100 Gäste zugelassen. Zudem gab es ein neues Gesicht auf dem Parkett: Anstelle von Mirjam Weichselbraun führte erstmals Kristina Inhof neben Klaus Eberhartinger durch die Show. Dabei überzeugte die Sportmoderatorin auch ohne zu tanzen, wie sich Kritiker nach der Show einig waren.

Zumindest mit der Darbietung am Parkett konnte Ex-Skirennläuferin Michi Kirchgasser mit Vadim Garbuzov überzeugen.
© ORF

In der Jury versuchten vor allem Balázs Ekker und Karina Sarkissova, das Fehlen von Nicole Hansen mit harten Aussagen zu kompensieren. Sarkissova meinte etwa Richtung Kirchgasser: „Von vorne schauen Sie aus wie 19, von hinten wie 90.“ Kirchgasser schien dies jedoch nicht zu berühren.

Auch Schauspieler Christian Dolezal wurde scharf von den Juroren kritisiert. Balázs Ekker befand, dass sein Samba an eine Parodie erinnere.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Es gibt jedoch noch eine Chance, um sich zu steigern. Denn in der ersten Sendung musste keines der zehn Paare die Show verlassen. Die Jurywertung und das Publikumsvoting werden in der zweiten Ausgabe am 2. Oktober übernommen und fließen in die Entscheidung ein. Mit nur sieben Jurypunkten war Dolezal auf Rang zehn. (TT)


Kommentieren


Schlagworte